Zahnimplantat Kosten: Übernimmt die Krankenkasse alles?

Was kostet ein Zahnimplantat? Erfahren Sie, welche Faktoren sich auf den Preis für ein Implantat auswirken und welche Kosten die Krankenkasse übernimmt.

Dr. Vogtner - Zahnarzt Ingolstadt - Sofort feste Zähne mit fast and fixed
Logo - Deutsche Gesellschaft für Implantologie - DGI

Ein Implanat wird immer individuell angefertigt

Wie hoch die Kosten für ein individuelles Implantat als Zahnersatz sind, hängt von der Ausgangssituation ab. Entscheidend ist natürlich der Behandlungsablauf für Zahnimplantate: muss eine Vorbehandlung durchgeführt werden um eine Zahnfleischentzündung (Parodontitis) auszuheilen? Wie viele künstliche Zahnwurzeln sind notwendig um einen oder mehrere Zähne zu ersetzen?

Natürlich ist auch die Diagnostik entscheidend für die Kosten. Ist ein einfaches Röntgenbild ausreichend, ist dies natürlich günstiger als eine dreidimensionale Aufnahme. Und schließlich spielt es eine Rolle, ob ein Implantat direkt gesetzt werden kann oder ob ein aufwendiger Bindegewebs- und Knochenaufbau vor der eigentlichen Implantation nötig ist.

Wichtig ist für Sie der individuelle Heil- und Kostenplan. Der Kostenplan  schafft Transparenz und dient auch zur Vorlage bei den Krankenkassen. In ihm werden die Kosten für die Implantation und für die Anfertigung vom Zahnersatz durch das Dentallabor aufgeführt. 

Kostendeckung durch Krankenversicherung

Die privaten Krankenversicherungen übernehmen im Regelfall die Kosten für eine Behandlung mit Implantaten. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich mit dem sogenannten Festzuschuss. Dieser orientiert sich an der konventionellen Alternative der Behandlung. Ein Beispiel: fehlt ein einzelner Zahn und sind die Nachbarzähne gesund wäre der Zuschuss in Höhe einer Zahnbrücke bei der gesetzliche Krankenkasse zu beantragen.

Besonders günstige Implantat welche im Internet angeboten werden – sogenannte “Internet Zahnimplantate” –  sind mit Vorsicht zu betrachten. Viele wichtige Kriterien sind für den Patienten schwer beurteilbar. Aus Patientensicht stellt sich die Frage nach der Qualität der verwendeten Materialien, dem Behandlungskonzept, der verwendeten Diagnostik zu den Zahnimplantaten. All diese Fragen können nur durch ein ausführliches Aufklärungsgespräch beantwortet werden. Generell gilt, dass ein unzureichende Implantation Probleme auf allen Ebenen mit sich bringt. Muss das Implantat entfernt werden ist der Knochendefekt meist nicht unerheblich und eine erneute Implantation umso schwieriger. Wurde der Knochendefekt durch eine Entzündung am Implantat verursacht ist der Schaden noch größer. Umfangreiche Rekonstruktionsmaßnahmen sind dann unumgänglich. Des weiteren sind alle Behandlungskosten die am Implantat entstehen immer Privatkosten. Folglich sollten Sie sich genau überlegen welchem Zahnarzt Sie das Vertrauen für diese Therapie und Zahnbehandlung schenken. Denn ein guter Behandler wird Sie auch bei Problemen kompetent beraten und behandeln.

Preisfragen zu Implantaten

Was kostet ein Implantat mit Krone?

Die Kosten eines Implantats mit Krone hängt ganz vom Aufwand ab. Zahnimplantate sind die beste Versorgungsform bei Zahnlosigkeit oder einer Zahnlücke. Wichtig ist: Wer beim Implantat spart sollte lieber eine günstigere Therapieform wählen als ein “billiges” Implantat. Denn der Schaden bei einer unzureichenden, chirurgisch-implantologischen Versorgung ist groß. Neben den gesundheitlichen Risiken hat dies auch finanzielle Folgen: Jede erneute Versorgung oder sogar Entfernen des Implantats ist immer eine Privatleistungen. Die gesetzliche Krankenkasse in Deutschland übernimmt die Behandlungskosten dafür nicht.

Machen Billigimplantate Sinn?

Zahnimplantathersteller gibt es wie Sand am Meer. Von der Billigmarke bis zum Premiumimplantat ist alles vertreten. Da ein Implantat durchschnittlich 25 Jahre im Mund ist, erübrigt sich die Frage nach einem Billigimplantat. Im Bereich der qualitativ hochwertigen Implantatsysteme sind die Unterschiede nur in Nuancen vorhanden. Und dies betrifft meistens das Handling der chirurgischen Instrumente und den prothetischen Aufbau. Als Patient vertraut man dabei am besten seinem Zahnarzt.

Gibt es einen preislichen Unterschied zwischen Reintitan und Keramikimplantaten?

Eindeutig ja. Da die Zahnimplantate aus Keramik ja streng genommen nicht aus Keramik, sondern aus Zirkonoxid sind (kurz: Zirkon), ähneln die Materialeigenschaften eher dem Reintitan. Um diesen Zustand aber zu erreichen, muss das Zirkonoxid aufwendige Fertigungsprozesse durchlaufen. Das treibt den Herstellungspreis in die Höhe. Des weiteren darf das Implantat nicht belastet werden und so muss eine zusätzliche “Einheilschiene” für 6 Monate getragen werden. Häufig muss der Aufbau für die Krone noch separat gefertigt werden. Dies alles erhöht  die Kosten für Keramikimplantate. Alles in allem kann man sicherlich mit gut tausend Euro mehr rechnen als bei einer konventionellen Implantation.

Sie wollen wissen, was Ihr Implantat bei uns kostet?